Archiv für den Autor: uli

Schnittgutabfuhr um Belsen um 2 Wochen verlängert!

Aufgrund der nassen Witterung können derzeit die Wiesenwege bzw. auch andere wenig befestigte Wege nicht befahren werden. Darum wird die Schnittgutabfuhr um zwei Wochen bis einschließlich Montag, den 16.3.2020 verlängert.

Abfuhrgebiet 2020 bei Belsen

Abfuhrgebiet 2020 bei Belsen

Entlang der in der Abbildung gestrichelt dargestellten Wege wird das Reisig eingesammelt. Das Reisig sollte von den Anrainern gut zugänglich entlang der ausgewiesenen Wege abgeladen und die anderen Bewirtschafter dadurch nicht behindert werden. Das Reisig darf vom Fahrweg aus nicht hinter den Gräben abgeladen werden, da sonst die Maschinen das Material nicht greifen können. Es darf nur holziges Material, kein Grünschnitt und keine Gartenabfälle bereitgelegt werden, da das Material geschreddert und energetisch verwertet wird. Die Schnittgutabfuhr läuft noch bis Montag, 16. März. In dieser Zeit werden die Häckselplätze Öschingen und Belsen zusätzlich unter der Woche von 8 bis 17 Uhr sowie samstags zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. Witterungsbedingte Änderungen werden kurzfristig über das Amtsblatt und die Website der Stadt Mössingen sowie die Websites des Netzwerks Streuobst Mössingen angekündigt.

Die Durchführung der Maßnahme wird von der Stadt Mössingen finanziert und über den Landschaftserhaltungsverband VIELFALT e.V. mit Landesmitteln gefördert. Die Schnittgutabfuhr wird von der AiS-Grüngruppe „Streuobst und Naturschutz“ durchgeführt. Begleitend werden Biotoppflegemaßnahmen durch die Grüngruppe umgesetzt, ebenfalls im Auftrag der Stadt Mössingen und unterstützt durch VIELFALT e.V..

Netzwerk auf Tour in Pfullingen

Längst schauen andere Kommunen auf die „heimliche Streuobsthauptstadt“ Mössingen und fragen sich: Wie machen die das? So bleibt es nicht aus, dass das Netzwerk Streuobst gebeten wird, die hiesigen Erfahrungen und durchgeführten Projekte auch auswärts vorstellen. Am gestrigen Mittwoch, 26.2. waren die Netzwerkaktiven Uli Eder, Marcus Hölz, Sabine Mall-Eder und Hans Wener zu Gast im Pfullinger Südbahnhof. Eingeladen hatte der OGV Pfullingen, gekommen waren rund 20 Interessierte aus dem Echaztal und Eningen: Vertreter von OGVs, Naturschutzorganisationen, Gemeinderäte und sogar zwei leibhaftige Bürgermeister.

Konzentriertes Publikum mit vielen Fragen bei der Netzwerk-Präsentation in Pfullingen.

Konzentriertes Publikum mit vielen Fragen bei der Netzwerk-Präsentation in Pfullingen.

Der Präsentation schloss sich ein intensiver Meinungsaustausch an. Lassen sich die Mössinger Modelle auf die Kommunen am Ursulaberg übertragen? Oder muss nicht eher ein eigener Weg gefunden werden, den Herausforderungen rund ums Streuobst zu begegnen? An fehlenden Finanzmitteln, so betonten die anwesenden Bürgermeister, solle es nicht scheitern. Nun gilt es erst, die Mitstreiter zu finden, um eigene Ideen umzusetzen, an denen es ebenfalls nicht mangele.

(Dazu der Bericht im Reutlinger General-Anzeiger)

Schnittgutabfuhr um Belsen in vollem Gange

Die Schnittgutabfuhr auf 270 ha rund um Belsen läuft, sehr viele Bewirtschafter haben die Unterstützung dankbar angenommen, so dass schon jetzt 40 Hängerladungen Schnittgut abgefahren werden konnten. Aufgrund der nassen Witterung können derzeit die Wiesenwege bzw. auch andere wenig befestigte Wege nicht befahren werden. Hier wird das Reisig zu einem späteren Zeitpunkt eingesammelt. Witterungsbedingte Änderungen werden kurzfristig über das Amtsblatt und die Website der Stadt Mössingen sowie die Websites des Netzwerks Streuobst Mössingen (www.netzwerk-streuobst.de, www.energiebuendel-und-flowerpower.de) angekündigt. Welche Gewanne betroffen sind, wie die genauen Grenzen des Abfuhrgebiets sind und auf welchen Wegen abgefahren wird, finden Sie hier.

Schnittgutabfuhr-Termine stehen fest: 17.2. bis 2.3.

Das im Rahmen des Projektes „Energiebündel & Flowerpower“ entstandene Konzept zur Schnittgutabfuhr wird von der Stadt Mössingen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Streuobst e.V. fortgesetzt. Auf ca. 270 ha Fläche werden die Belsener Streuobstwiesenbewirtschafter bei ihren Obstbaumpflegemaßnahmen unterstützt. Der Schnittgutabfuhr liegt ein über 5 Jahre rotierendes System über die Mössinger Gemarkung zu Grunde, wodurch regelmäßig alle Mössinger Streuobstwiesengebiete in den Genuss der städtischen Unterstützung kommen.

2020 führt die Stadt die Schnittgutabfuhr rund um Belsen durch, beginnend bei den Gewannen Hälderling, Barbelsen und um die Belsener Kapelle, westlich des Buchbaches die Gewanne Ankenbach, Gairumsbühl und Glind, um den Belsener Häckselplatz die Gewanne Faulensteig, Auchtert, bei der Linde, Gosegart, Hart, von dort über die Gemeindeäcker, Bei den Brunnentrögen hoch zum Alten Morgen und Schwarzbühl. Entlang des Beurener Wegs werden die Gewanne Auf Hauken, Brühl, Bürkert, Beybruck, Gies, An den Kreben, Tiergarten, Steinhofen, Spitzwald und Hintere Mark angefahren, entlang des Schlatterbachs das gleichnamige Gewann sowie das Gewann Sankt Johann sowie die Gewanne Pfingstwasen, Langenau und Auf der Scheibe.

Abfuhrgebiet 2020 bei Belsen

Abfuhrgebiet 2020 bei Belsen

Das Maßnahmengebiet wird auf der Abbildung gezeigt, wobei die genauen Abfuhrwege durch die gestrichelten Linien dargestellt sind. Entlang dieser Wege wird das Reisig eingesammelt. Das Reisig sollte von den Anrainern gut zugänglich entlang der ausgewiesenen Wege abgeladen und die anderen Bewirtschafter dadurch nicht behindert werden. Das Reisig darf vom Fahrweg aus nicht hinter den Gräben abgeladen werden, da sonst die Maschinen das Material nicht greifen können. Es darf nur holziges Material, kein Grünschnitt und keine Gartenabfälle bereitgelegt werden, da das Material geschreddert und energetisch verwertet wird. Die Schnittgutabfuhr läuft von Montag, 17. Februar bis Montag, 2. März. In dieser Zeit werden die Häckselplätze Öschingen und Belsen zusätzlich unter der Woche von 8 bis 17 Uhr sowie samstags zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. Witterungsbedingte Änderungen werden kurzfristig über das Amtsblatt und die Website der Stadt Mössingen sowie die Websites des Netzwerks Streuobst Mössingen (www.netzwerk-streuobst.de, www.energiebuendel-und-flowerpower.de) angekündigt. Natürlich kann schon gesammelt werden, die Schnittsaison ist in vollem Gang.

Die Durchführung der Maßnahme wird von der Stadt Mössingen finanziert und über den Landschaftserhaltungsverband VIELFALT e.V. mit Landesmitteln gefördert. Die Schnittgutabfuhr wird von der AiS-Grüngruppe „Streuobst und Naturschutz“ durchgeführt. Begleitend werden Biotoppflegemaßnahmen durch die Grüngruppe umgesetzt, ebenfalls im Auftrag der Stadt Mössingen und unterstützt durch VIELFALT e.V..

Fortbildungen des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies

Ausschreibung-Fortbildung_Erhaltung-alter-Obstbaume-und-Totholz_titel

Die „Erhaltung alter Obstbäume“ und das Thema „Totholz und totholzbewohnende Insekten“ stehen im Mittelpunkt zweier Fortbildungen, die am 10. und 13. Februar in Tübingen und Wendlingen am Neckar stattfinden. Sie sind Teil des Paradies-Projekts „Informationsoffensive zum Themenfeld Ökologische Streuobstbewirtschaftung und Artenschutz“, das von der Stiftung Naturschutzfonds gefördert wird. Die Fortbildungen richten sich an Streuobst-Akteure mit Multiplikatorenfunktion, die z.B. Schnittkurse und Führungen anbieten und ihr Wissen an andere Akteure weitergeben und selbst über umfassende Kenntnisse in der Baumpflege verfügen. Die Fortbildungen sind kostenlos. Da die Plätze begrenzt sind: schnell anmelden!

>> Zur Ausschreibung (PDF, 113 KB)

Wilde Salben

„Schmieren und salben hilft allenthalben, hilft´s nicht beim Mädchen, hilft´s doch beim Rädchen.“

Aus was besteht eine Salbe und wie stelle ich sie selbst her? Am Mittwoch, den 12.02.2020 um 18 Uhr lädt Kräuterpädagogin Gyda Rupprecht zum Herstellen von Salben in die Obstwerkstatt des Streuobst-Infozentrums Mössingen ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine selbst hergestellte Salbe und ein Rezeptheft. Die Veranstaltung kostet 25€ inklusive Salbe und Rezeptheft.

Anmeldung unter 07125 3093262 oder kontakt@streuobstparadies.de bis zum 10.02.2020.

zum Ausschreibungsplakat

Streuobstwerkstatt mit starkem Programm

Veranstaltungen 2020 in der ObstwerkstattIm Rahmen eines von PLENUM Landkreis Tübingen geförderten Projekts hat der Verein Schwäbisches Streuobstparadies für seine Obstwerkstatt im Infozentrum Mössingen ein buntes Veranstaltungsprogramm erarbeitet. Von vielfältigen Kochkursen für Kinder, über jahreszeitlich angepasste Bastelangebote bis hin zu allerlei handgemachten regionalen Produkten gibt es für jede Zielgruppe passende Angebote. Dabei spielen die Früchte der Obstbäume, die Kräuter der Wiesen und Produkte der regionalen Landwirtschaft eine große Rolle. Auch gesunde und bewusste Ernährung stehen im Zentrum des Kursangebots.

Programm (Kurzfassung) (PDF, 145 KB)
Programm (Langfassung) (PDF, 201 KB)
Bericht im Schwäbischen Tagblatt

Kinderkochkurs: Kartoffel, Apfel & Co – Schätze in und auf der Erde

Am Samstag, den 18.1.2020 um 10:00 Uhr lädt Annette Roggenstein 6-12-jährige Kinder zum Kinderkochkurs ein.

Die Kinder machen sich auf die Suche nach Schätzen, die auf und unter der Erde wachsen und kreieren daraus bunte Leckereien wie Kartoffelpuffer mit Apfelmus und vieles mehr. Gemeinsam werden die selbstgemachten Köstlichkeiten verspeist. Damit der Tisch auch sauber bleibt, wird mit ganz viel Spaß am Anfang eine eigene Tischunterlage gestaltet, die natürlich mit nach Hause genommen wird. Auch die Rezepte gibt es zum Nachkochen mit nach Hause.

Kinder kochen in der Obstwerkstatt (Bild: Sabine Mall-Eder)

Kinder kochen in der Obstwerkstatt (Bild: Sabine Mall-Eder)

Der Kinderkochkurs kostet 18 € inklusive Tischunterlage, Rezepten und Verpflegung.

Treffpunkt ist um 10 Uhr in der Obstwerkstatt des Streuobst-Infozentrums (neben dem Café Pausa), Löwensteinplatz 2, 72116 Mössingen, Ende gegen 13 Uhr.
Um Anmeldung bis zwei Tage vor der Veranstaltung wird gebeten: Telefon: 07125 3093262, Mail: kontakt@streuobstparadies.de, WhatsApp/SMS: 0152 3218 1962.