Archiv für den Autor: uli

Streuobst und Most kreativ verwenden

Das Café Pausa lädt zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Den Landkreis genießen“ 2018 nach Mössingen zu einem festlichen Mittag rund um die Streuobst- und Mostverwertung ein:

Veranstaltungsreihe „Den Landkreis genießen“:
Streuobst und Most kreativ verwenden
Sonntag, 9. Dezember 2018 (Anmeldung bis 6. Dezember)
im Café Pausa

Nicht nur kreative Küchenchefs sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen, bei der die besten Rezepte und Geheimtipps rund um die Verwertung von Streuobst und Most ausgetauscht und ausprobiert werden. In gemütlicher Atmosphäre werden Glühmost, Suppe, karamellisiertes Streuobst und ein Dessert aus Trockenobst genossen und Ideen ausgetauscht. Interessierte sollten eine Kochschürze, Schreibunterlagen, das eigene Lieblingsrezept und natürlich gute Laune mitbringen.

Die Veranstaltung findet von 13 bis 16 Uhr im barrierefrei zugänglichen Café Pausa, Löwensteinplatz 1 in Mössingen, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro, für Familien 25 Euro und für Kinder 5 Euro. Anmeldung bei Marcus Hölz (AiS) unter info@cafe-pausa.de bis zum 6. Dezember. Die Teilnehmer können vor oder nach der Veranstaltung das Streuobstinformationszentrum besichtigen und im Café Pausa regionale Weihnachtsgeschenke erwerben.

Mit der Veranstaltungsreihe „Den Landkreis genießen“ haben 2018 der Landkreis Tübingen, VIELFALT e.V. und viele regionale Erzeuger auf eine kulinarische Reise durch die Heimat eingeladen. Bei 14 Einzelveranstaltungen rund um den regionalen Genuss konnten Erzeugerbetriebe, Höfe und Regionalläden, aber auch Streuobstwiesen und Weinberge besichtigt und hautnah erlebt werden. Die Teilnehmer erfuhren in authentischer Atmosphäre, wer hinter den Produkten steckt und wie sie hergestellt werden. Neben Kostproben gab es auch wertvolle Tipps zur Verwendung und Weiterverarbeitung der heimischen Produkte.

Birnenerntezeit

_900_DSC_2666

Nachdem im letzten Jahr weit und breit keine Oberösterreicher Weinbirne zu finden war, gab es heuer keinen Mangel festzustellen. Die Aktiven des Netzwerks Streuobst samt freiwilligen Helfern schwärmten daher am vergangenen Samstag aus, um von den zur Verfügung gestellten Bäumen all das zu ernten, was für den kommenden „Roten Mössinger“ benötigt wird. Martin Wörnle berichtet:
„Wir waren effektiv, von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr. Dann war das Sammeln vorbei. Leider konnten wir nicht alle angebotenen Bäume ernten. Nach sieben Bäumen waren die Boxen und noch drei Betonkübel voll. Mehr ging nicht.“ Die Ausbeute war phänomenal.

_900_IMG_3594

Streuobstkalender 2019

Auch für 2019 gibt es rechtzeitig zum Apfelfest den neuen Streuobstkalender 2019 von Rudolf Schneider. Der Kalender im Format A 3 Quer mit tollen Tier-und Landschaftsaufnahmen aus dem Streuobstparadies ist zum Preis von 16 Euro auf dem Apfelfest am Nabu-Stand und im Cafè Pausa erhältlich.

streuobstkalender2019

Weitere Verkaufsstellen sind:

12. Mössinger Apfelfest

Mössinger Apfelfest am 7. Oktober 2018 von 11:00 bis 17:00 Uhr
im Pausa-Quartier rund um Löwensteinplatz und Tonnenhalle

Am Sonntag 7.10.2018 veranstaltet das Netzwerk Streuobst zum 12. Mal das Mössinger Apfelfest im Pausa-Quartier. Es wird ein spannender Tag mit Vorführungen, Informationsständen, Ausstellungen und Mitmach-Aktionen rund um Äpfel und Streuobst. Besonders für Familien und Kinder gibt es ein vielfältiges Angebot. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Ergänzt wird das Apfelfest durch den Apfellauf der LG Steinlach mit Start in der Bahnhofstraße und einen verkaufsoffenen Sonntag in der ganzen Stadt. Das Apfelfest bildet den Abschluss der Mössinger Apfelwoche. Das aktuelle Programm dazu gibt es unter www.moessinger-apfelwoche.de.

Das Programm

11:00 Uhr Beginn Apfelfest
12:30-14:00 Uhr Rollblitz-Weltmeisterschaft (Speidel Gartengeräte)
15:00 Uhr Preisverleihung Rollblitz- Weltmeisterschaft
17:00 Uhr Ende Apfelfest

Ganztägige Vorführungen

Schaubrennerei Tübinger Klein- und Obstbrenner
Biokohle-Herstellung Vital Carbon
Schaumosten NABU
Heupresskiste VIELFALT

Bewirtung

  • Würste, Schnitzelbrötchen, Currywurst, Hot Dogs, Kürbissuppe, Dinnete, Würste im Brotteig, Pulled Pork, Burger, Pommes, Kartoffelecken
  • (Apfel-)Kuchen, Crêpes, Waffeln, Apfelmus, Apfelküchle, Apfelflammkuchen, Popcorn, Schokoobst
  • Frisch gepresster Apfelsaft, Most, Säfte, Sprudel, Tee, Kaffee, heiße Schokolade
  • Seccos, Destillate, Bier und Biermischgetränke

Angebote für Kinder

  • Spielmobil
  • Kindermitmachaktionen rund um den Apfel
  • Bau von Insektennisthilfen
  • Baumklettern
  • Äpfel angeln
  • Ausstellung „Tierwelt in Streuobstwiesen und Wald“
  • Brandmalerei
  • selber mosten mit der historischen Mostpresse
  • Turnbeutel mit coolen Apfelmotiven & Sprüchen bedrucken
  • „digitale Schnitzeljagd“ für Jugendliche rund um das Apfelfest
  • Rollblitz-Weltmeisterschaft
  • Windräder basteln
  • Flechtwerk selber herstellen
  • Beiträge von Schulen und Kindergärten aus der Apfelwoche
  • Schafe

Verkaufsstände

  • Große Apfelsortenausstellung
  • Geräte für die Streuobstwiesenpflege und -verwertung
  • Verkauf von Obst und Streuobstprodukten
  • Imkereiprodukte
  • Körbe und Leitern
  • Obstbäume, Beerensträucher, Wildobstgehölze
  • Innovative Produkte für nachhaltigen Pflanzenbau
  • Nisthilfen für Vögel und Wildbienen
  • Felle, Wolle und Wollprodukte
  • Gedrechselte aus Obstbaumholz, Kirschkernkissen, Flechtwerk und Windräder
  • Dekoratives und Floristisches rund um den Apfel, Apfelseifen

Infostände

  • NABU
  • Streuobstparadies
  • VIEFALT
  • Netzwerk Streuobst (myBäumle, myStueckle, Geräteverleih „Schaffs gut!“)
  • Landratsamt (Beratung zum Thema Obstanbau und Garten)
  • Stadt Mössingen (Verpachtung von Allmandteilen)

Alte und neue Handwerke

  • Korbflechten
  • Schaubrennerei
  • Omelherstellung
  • Sensen dengeln, Werkzeugpflege
  • Schaumosten
  • Weidengeflechte für Haus und Garten
  • Wenn Sie mit dem Auto anreisen, beachten Sie bitte, dass es im Bereich des Löwensteinplatzes keine Parkmöglichkeiten gibt (auch nicht auf dem REWE-Parkplatz). Nutzen Sie deshalb die öffentlichen Parkplätze im Stadtgebiet. Vom Bahnhof und den meisten Parkplätzen sind es nur ca. 5–10 Gehminuten zum Apfelfest im Pausa-Quartier.

    „Mössinger“-Annahme beendet

    DSC_2624_600

    Bereits am Samstag war die maximale Menge von 30 Tonnen für die Annahme des „Mössinger“-Saftes erreicht, anschließend konnte kein weiteres Obst angenommen werden. Das galt leider auch für Anlieferer, die ihr Obst am Montag abgeben wollten.

    DSC_2621_600

    So war die „Mössinger“-Annahme ein Spiegelbild vieler Annahmestellen, die in diesem Jahr kaum das viele Obst bewältigen können.

    Schaff’s gut! – Streuobst-Geräteverleih eröffnet

    Die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen erfordert zumindest Baumschere und ‑säge. Doch schon das Mähen kann Probleme bereiten. Grundsätzlich sollte ein Balkenmäher benutzt werden. Im Gegensatz zum Hausrasenmäher schneidet er höheres Gras, schont Kleinlebewesen und arbeitet wegen seiner größeren Schnittbreite wesentlich effizienter. Er ist aber nicht so leicht zu transportieren, ist in der Anschaffung teurer und benötigt Platz, den nicht jeder in Garage oder Keller hat. Auch andere Geräte wie Freischneider, Hochentaster oder einen für den Transport notwendigen Anhänger kann oder will sich nicht jeder anschaffen.

    Als wir 2012 bei der Stiftung Naturschutzfonds den Antrag für das Biomasse-Projekt „Energiebündel & Flowerpower“ stellten, war im Projektetat darum ein Posten enthalten, der manchem gar nicht weiter auffiel: „Maschinen“. Aber die Idee war schon damals, einen Geräteverleih aufzubauen, um die Streuobstwiesenbewirtschafter zu unterstützen. Sechs Jahre später ist es endlich soweit: Heute startete der Streuobst-Geräteverleih „Schaff’s gut!“, unter anderem mit einer Vorführung der gerade erst angeschafften Obstraupe.

    Prominenz und Presse bei der Eröffnung

    Prominenz und Presse bei der Eröffnung

    Mit bei der Eröffnung waren Oberbürgermeister Michael Bulander für die Stadt Mössingen, die die Räumlichkeiten für den Verleih kostenlos zur Verfügung stellt, Kolja Schümann, Geschäftsführer des Vereins VIELFALT, der mit PLENUM-Mitteln viele der angeschafften Geräte förderte, sowie als Sponsoren und Förderer des Projekts: Regionaldirektor Gerhard Verworn von der Kreissparkasse Tübingen, Thomas Bierfreund, Vorstand der VR Bank Tübingen eG und Stefan Speidel von der Ofterdinger Firma Speidel Tank- und Behälterbau, dazu Vertreter von Fernsehen, Rundfunk und Presse.

    Für den Hörfunk war SWR 4 vor Ort und berichtete (WAV-Datei, 8,8 MB).
    Das Regionalfernsehen von RTF 1 steuerte folgenden Filmbeitrag bei:

    „The agrarian Tesla“: Die Obstraupe aus Österreich

    „Es ist einfach, etwas kompliziert zu machen. Etwas einfach zu machen ist kompliziert.“

    Das Credo des österreichischen Startups Organic Tools GmbH spiegelt in etwa seine Geschichte wieder. Denn David Brunmayr, Franz Praher und Lukas Griesbacher hatten eine einfach klingende Idee: Eine bezahlbare Obsterntemaschine. Aber dann wurde es kompliziert.

    „Die Idee war, ein Gerät zu entwickeln, das für Streuobst angepasst ist. Das bedeutet höchste Flexibilität. Es muss leicht, robust und geländegängig sein, mit unterschiedlichen Obstgrößen, Graslängen und Bodenuntergründen zurecht kommen, es soll effizient sein, das Obst schonend aufsammeln, und technisch möglichst einfach sein, damit der Preis stimmt. Also eigentlich eine unmögliche Aufgabe.“

    Doch nach sieben Prototypen und unzähligen Variationen bei den Komponenten gelangte die „Obstraupe“ – so nannten die Gründer ihr Gerät – schließlich zur Serienreife.

    IMG_1652

    Für das Netzwerk Streuobst war es Liebe auf den ersten Blick. Denn eine einfach zu bedienende und bezahlbare Erntemaschine war genau das, was in unserem demnächst startenden Streuobstgeräteverleih „Schaff’s gut“ noch fehlte. Mit der Aussicht auf Förderung durch PLENUM sicherten wir uns eine Obstraupe der ersten Serie. Im August machte sie den langen Weg von Österreich ins Steinlachtal. Am heutigen 13. September wurde die Raupe der hiesigen Öffentlichkeit vorgestellt und ist ab sofort verleihbar.

    Noch Fragen?
    Interview mit David Brunmayr
    Fernsehsendung „2 Minuten 2 Millionen“ mit David Brunmayr

    Dem Apfel auf der Spur

    Prall leuchteten die Äpfel auf den gut gepflegten Bäumen im Schau- und Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins Mössingen am vergangenen Freitag. Es war wieder ein Prachtwetter beim Kinderferienprogramm des Netzwerks Streuobst. Hier einige Eindrücke.

    _P9071653_600

    Das lebendige Namensschild von Jan

    Das lebendige Namensschild von Jan

    Das knifflige Apfelpuzzle - welche Stücke gehören zusammen?

    Das knifflige Apfelpuzzle – welche Stücke gehören zusammen?

    Pflücken ...

    Pflücken …

    ... und Naschen erlaubt!

    … und Naschen erlaubt!

    Was machen die Bienen in der Kiste da? Imker Franz erklärt's.

    Was machen die Bienen in der Kiste da? Imker Franz erklärt’s.

    Siehst du die Biene mit dem roten Nummernschild? Das ist die Königin!

    Siehst du die Biene mit dem roten Nummernschild? Das ist die Königin!

    Und jetzt ... alle Honig schlecken!

    Und jetzt … alle Honig schlecken!

    Das obligatorische Orgelpfeifenbild

    Das obligatorische Orgelpfeifenbild

    In der Künstlerwekstatt entstehen neue Apfelsaftetiketten.

    In der Künstlerwekstatt entstehen neue Apfelsaftetiketten.

    Form follows function.

    Form follows function.

    Nebenan saust ein Rollblitz vorbei, um in Windeseile Äpfel zu sammeln.

    Nebenan saust ein Rollblitz vorbei, um in Windeseile Äpfel zu sammeln.

    Dann werden Äpfel gesammelt und gewaschen, ...

    Dann werden Äpfel gesammelt und gewaschen, …

    ... geschreddert und gepresst, ...

    … geschreddert und gepresst, …

    ... probiert ...

    … probiert …

    ... und abgefüllt.

    … und abgefüllt.

    Dazu gibt's Stockbrot.

    Dazu gibt’s Stockbrot.

    Bis nächstes Jahr!

    Apfelwoche vor der Tür

    titel_programmheft_2018_200sIn knapp vier Wochen ist es soweit: Die siebte Mössinger Apfelwoche verwandelt Mössingen wieder in eine Apfelstadt. Alle apfeligen Aktivitäten sind im neuen Programmheft versammelt, das gestern frisch aus der Druckerei kam. Und auch die Website zur Apfelwoche ist pünktlich online gegangen.

    Neu im Heft ist ein großer Stadtplan, auf dem schnell zu erkennen ist, wo was stattfindet (siehe unten). Nicht neu sind die wohl unvermeidlichen Fehler. Am meisten ärgert uns, dass wir vergessen haben, den mit großem Aufwand organisierten Apfelfilm „Das Wunder von Mals“ in die Terminliste mit aufzunehmen. Schreiben Sie ihn sich darum gleich jetzt in Ihren Terminkalender: Donnerstag, 4.10., 19.30 Uhr. Der Filmemacher ist anwesend, anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt.

    Apfelige Aktivitäten während der Mössinger Apfelwoche (Ausschnitt)

    Apfelige Aktivitäten während der Mössinger Apfelwoche (Ausschnitt)