Archiv für den Autor: uli

Vortrag: Aas und Dung als Grundlage für neues Leben

Vortrag von Dieter Haas
am Freitag, 8.11.2019, 20:00 Uhr
im Vortragsraum der NABU-Ortsgruppe Mössingen
in Mössingen, Hallstattstraße 19

Das Thema löst wohl bei manchem Naturschützer und Orchideenfan lediglich ein Naserümpfen aus. Doch der Vortragende zeigt grundlegende Stoffkreisläufe und wichtige Verbreitungsstrategien der Evolution leicht verständlich auf, ohne die auch der fantastische Formenreichtum unserer Orchideen undenkbar wäre.
Große Weidetiere haben unsere Landschaft seit vielen Millionen Jahren entscheidend mit gestaltet. Das zunehmende Insektensterben und der dramatische Schwund unserer Wiesenvögel ist nicht zu stoppen in Landschaften, in denen der Mensch Weidetiere ganz entfernt und nur mit seinen Maschinen Biotope gestaltet. Extensive, naturnahe Weiden bieten zahlreichen gefährdeten Insekten- und Wirbeltierarten einen idealen Lebensraum.
Der Vortragende stellt Maßnahmen vor, die lokal zu einer Trendwende geführt haben. Er gibt Tipps für den praktischen Naturschutz vor Ort und zeigt auf, wie die vorhandenen Mittel im Naturschutz gezielter und fachgerechter eingesetzt werden können. Die nicht alltägliche Betrachtungsweise des Vortragenden führt oft zu lebhaften Diskussionen mit praktischen naturschutzfachlichen Anregungen.

Die „Fliegenhacker“ vom Federsee auf einem Wasserbüffel. Er lässt sich  von den Staren gerne auf der Nase herum tanzen, da diese lästige Fliegen und Bremsen erbeuten oder verjagen. (Foto: D. Haas)

Die „Fliegenhacker“ vom Federsee auf einem Wasserbüffel. Er lässt sich von den Staren gerne auf der Nase herum tanzen, da diese lästige Fliegen und Bremsen erbeuten oder verjagen. (Foto: D. Haas)

Mähen mit dem Balkenmäher – einfach naturverträglicher

Gerettet! Der NABU-Nachwuchs zeigt uns einen der vielen Frösche, die unbeschadet das Mähen überstanden haben.

Gerettet! Der NABU-Nachwuchs zeigt uns einen der vielen Frösche, die unbeschadet das Mähen überstanden haben.

Studien zeigen, dass das Mähen mit dem Balkenmäher deutlich naturnaher ist als mit dem Häcksel- oder Kreiselmäher bzw. Rasenmäher. Bei diesen Mäh-Arten haben Insekten und auch Amphibien oft keine Chance. Der NABU Mössingen konnte dies im Praxistest wieder einmal unter Beweis stellen. Vorstand Sven Kremer berichtet:

„Nicht nur einen Grasfrosch konnten wir beim Mähen der Wiesen beim Pfingstwasen im Oktober 2019 in Sicherheit bringen, nein, gleich mehrere – nicht vor der Mahd mit dem Balkenmäher, sondern nachdem wir gemäht haben! Deshalb fordern wir als Naturschutzverein die Streuobstbesitzer auch immer wieder auf, wenn möglich, die Streuobstwiesen mit dem Balkenmäher zu mähen. Balkenmäher können beim Streuobst-Geräteverleih „Schaff´s gut“ des Netzwerks Streuobst ausgeliehen werden.“

Dem können wir uns nur anschließen.

Stadt Land Quiz

Am 25. September war der SWR in Person von Jens Hübschen zu Besuch in Mössingen und stellte nicht nur den Netzwerklern Brigitte Hahn und Marcus Hölz schwierige Aufgaben und Fragen (wir baten um Hilfe), sondern löcherte auch andere Mössinger*innen mit Fragen rund ums Obst.

Nun wurde die Quizshow, bei der Mössingen gegen das rheinland-pfälzische Konz anzutreten hatte, am vergangenen Samstag ausgestrahlt. Wer’s verpasst hat, kann den Beitrag in der SWR-Mediathek nachträglich anschauen (bis zum 17.10.2020). Oder einfach hier:

Wie’s ausging? Gut!

Birnenernte erfolgreich

Gute Nachrichten für Freunde des „Roten Mössingers“. Während die Apfelernte dieses Jahr meist mau ausfiel, gibt es genügend Birnen für den beliebten „historischen“ Secco. Am vergangenen Samstag schwärmten wieder fleißige Helfer aus, um viele über die Mössinger Gemarkung verteilten Oberösterreicher Weinbirnen und Schweizer Wasserbirnen aufzulesen. Geschätzte 700 Kilogramm kamen dabei in drei Stunden zusammen.

Prächtiges Oktoberwetter bei der Birnenernte für den "Roten Mössinger".

Prächtiges Oktoberwetter bei der Birnenernte für den „Roten Mössinger“.

Übrigens: Wer Bäume mit Oberösterreicher Weinbirnen oder Schweizer Wasserbirnen hat und sie selbst nicht ernten mag, kann das Obst gerne für das Projekt „Roter Mössinger“ spenden. Einfach Kontakt aufnehmen – wir kümmern uns dann darum. Der Erlös kommt dem Netzwerk Streuobst zugute.

13. Mössinger Apfelfest – Rückblick

Schlechtes Wetter? Kennt der Mössinger nicht. Der gut gefüllte Löwensteinplatz beim 13. Mössinger Apfelfest.

Schlechtes Wetter? Kennt der Mössinger nicht. Der gut gefüllte Löwensteinplatz beim 13. Mössinger Apfelfest.

Weniger Äpfel? Dafür gab's mehr Birnen bei der Sortenausstellung der Mössinger OGVs.

Weniger Äpfel? Dafür gab’s mehr Birnen bei der Sortenausstellung der Mössinger OGVs.

Impressionen vom 13. Mössinger Apfelfest

Impressionen vom 13. Mössinger Apfelfest