Der Steinlachtäler

Im Oktober nimmt der OGV Gomaringen erstmals Mostobst für den neuen „Steinlachtäler“ an. Die OGV Gomaringen, Nehren, Dußlingen, Mössingen, Belsen und Ofterdingen haben einen neuen gemeinsamen Most entwickelt; er soll neben den bisherigen lokalen Erzeugnissen die Verwertung des Streuobstes unterstützen und dem Most zu neuer Anerkennung verhelfen. Voraussichtlich ab Januar wird er in 0,5-Liter-Flaschen und in zwei Varianten erhältlich sein: „Klassisch“ und „fruchtig“ (mit 15% Saftzugabe). Spritzig sind beide, denn sie bekommen etwas Kohlensäure zugesetzt.

steinlachtaeler_600

Bewährter Partner ist Firma Häussermann Säfte aus Neckartailfingen. Sie zahlt auch hier 2,00 Euro auf den Tagespreis. Wir gehen davon aus, dass bestes Obst gebracht wird – Äpfel und Birnen bitte unbedingt getrennt, damit wir Einfluss haben auf das Mischungsverhältnis. Wichtig: Bitte kein unreifes Obst schütteln. Und bitte keine Birnen abliefern, die für die Mostherstellung nicht geeignet sind! Das kann lokal unterschiedlich sein; in Gomaringen sind es „Luxemburger“ und „Grüne Jagdbirne“. Ansonsten wird alles, was geliefert wird und passt, verarbeitet – egal, ob zu Most oder Saft! Wir starten mit 5.000 Litern, und es gibt auch hier Gutscheine.

Das angelieferte Obst wird umgehend zu Häussermann gebracht und verarbeitet; auch das sichert die Qualität. Unser Wirtschäftle ist geöffnet, und es gibt Rote vom Grill und Getränke. Zur Unterstützung der Gomaringer ist jeweils von den beteiligten OGV jemand dabei.

Annahmezeit/-ort: Samstag, 15.10.2016, 13-17 Uhr bei der Jungerschen Scheune/Stockach.
Rückfragen bei Willy Junger (07072 4342) und ab 07.10. bei Günter Letz (07072 8638).

Achtung: Anliefern können nur Mitglieder der OGVs Gomaringen, Nehren, Dußlingen, Mössingen, Belsen und Ofterdingen sowie des Netzwerks Streuobst.

Ein Gedanke zu „Der Steinlachtäler

  1. Pingback: Most in Sicht | Netzwerk Streuobst Mössingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *