Schlagwort-Archiv: Schwäbisches Streuobstparadies

Neues zum Streuobstzentrum in der Pausa

Bildquelle: Präsentation Architekten Mehl im Gemeinderat

Bildquelle: Präsentation Architekten Mehl im Gemeinderat

Auf moessingen.de wird gemeldet:

Umbau und Sanierung der ehemaligen Pausa-Kantine zur Einrichtung eines Streuobst-Informationszentrums mit Café und Regionalladen

Im Juli 2016 hat der Gemeinderat die Sanierung und den Umbau der ehemaligen Pausa-Kantine unter dem Vorbehalt der Beschlussfassung des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies e.V. zur Errichtung eines Infozentrums beschlossen. Im September 2016 folgte der Beschluss des Vorstands des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies e.V., dass das Streuobstinfozentrum in Mössingen erst eingerichtet wird, wenn die Finanzierung des Projekts gesichert ist. Eine abschließende Entscheidung des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies e.V. wird in der Mitgliederversammlung im April 2017 erfolgen. Der Gemeinderat und die Verwaltung begrüßen die Einrichtung eines Streuobstinformationszentrums mit Streuobstcafé und Regionalladen im Pausa-Quartier. Da mit der Sanierung zügig begonnen werden soll, wurde der Baubeschluss einstimmig und ohne Vorbehalt gefasst. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. 2,42 Millionen Euro. Zur Finanzierung des Streuobstinfozentrums wurden insbesondere beim Landkreis Tübingen, den weiteren fünf Mitgliedslandkreisen, dem Land Baden-Württemberg und bei PLENUM Tübingen Investitionsförderanträge gestellt und wurden teilweise bereits zugesagt. Zur Bewältigung der laufenden Kosten sollen langfristige Sponsorenvereinbarungen mit Firmen, Vereinen und Privatpersonen aus der Region getroffen werden.

Nachdem das Pausa-Projekt nun schon seit Jahren in der Planung ist, macht der Gemeinderat damit den entscheidenden Schritt vorwärts, ungeachtet der zögerlichen Haltung des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies – für Mössingen ein weiterer wichtiger Baustein in Sachen Stadtmitte und Tourismus.

Moschtfescht

Zum sage und schreibe 20. Mal lädt das Freilichtmuseum Beureon zu seinem „Moschtfescht“ ein. In Kooperation mit dem Schwäbischen Streuobstparadies und dem SWR findet hier am 10. und 11. Oktober 2015 ein „Aktionswochenende zur Bewahrung der Streuobstwiesen“ statt. Weitere Informationen bietet die Webseite des Freilichtmuseums.

karte_moschtfescht_2015-vs

Most und Obstwein selbst gemacht!

Der Verein Schwäbisches Streuobstparadies bietet ein Seminar für Fortgeschrittene rund um das schwäbische Nationalgetränk an:

Die Äpfel und Birnen reifen in der Sommersonne und im Schwäbischen Streuobstparadies ist es nicht mehr weit bis zur Ernte. So mancher Streuobstwiesen-Besitzer wird sich jetzt schon fragen: Wohin mit dem Obst? Für alle Streuobst-Interessierten, Wiesles-Besitzer, Most-Trinker und alle, die gerne mal einen eigenen Obstwein keltern möchten oder schon erfahrene Most-Erzeuger sind, bietet der Verein Schwäbisches Streuobstparadies e.V. mehrere eintägige Seminare „Most und Obstwein selbst gemacht!“ an.

Anfänger-Seminar am 12. September in Balingen-Ostdorf
Am Samstag, den 12. September 2015, findet in der Taverne in Balingen-Ostdorf von 10:00 bis 19:00 Uhr ein Most-Seminar für Anfänger statt. Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse zur erfolgreichen Most-Bereitung und ist für Teilnehmer ohne oder mit geringen Vorkenntnissen konzipiert. Inhalte sind der Verarbeitungsprozess, die alkoholische Gärung, Stabilisierung und Lagerung sowie Sensorik und Geschmack. Praxisübungen und Materialkunde sowie Bezugsquellen unterbauen die theoretischen Inhalte. Die Referenten Rudolf Thaler und August Kottmann führen fachkundig durch den Tag

Fortgeschrittenen-Seminar am 12. September in Mössingen
Zeitgleich findet in der Kulturscheune Mössingen ein Seminar für Fortgeschrittene statt. Das Seminar vermittelt Kenntnisse zum Potential der Ausgangsware, Ausbau und Schönung, Fehler und und deren Behebung und zur Sensorik. In Praxisübungen werden Geschmackssinn und Urteilsvermögen geschult. Eigene Moste können mitgebracht, verkostet und besprochen werden. Die Referenten Stefan Holweger und Karl Frey führen das Seminar durch.
Die Teilnahmegebühr beträgt 80 € pro Teilnehmer. Im Beitrag sind ein umfassendes Skript, Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie ein Vesper mit Obstwein-Verkostung enthalten.
Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Schwäbischen Streuobstparadieses entgegen, telefonisch unter 07125 309 3263 oder per Mail unter kontakt@streuobstparadies.de.

Die Ausschreibung zu den Seminaren sowie weitere Infos sind auch auf der Internetseite www.streuobstparadies.de zu finden.

Foto: Manfred Nuber

Foto: Manfred Nuber

Laut Streuobstparadies sind noch einige Restplätze frei.

Paradies im Netz

Fast zeitgleich mit unserer eigenen Website ging dieser Tage die neue Webpräsenz des Vereins „Schwäbisches Streuobstparadies“ online. Damit tritt der 2012 gegründete Verein nun erstmals mit einem einheitlichen Design auf, das auch in den nächsten Jahren die Bewirtschaftung und Vermarktung des europaweit einzigartigen Streuobstgürtels entlang der Schwäbischen Alb unterstützen soll.

Website des Schwäbischen Streuobstparadieses

Website des Schwäbischen Streuobstparadieses

Aktuelle Aktionen sind „Das Paradies brennt“ und ab April das „Schwäbisches Hanami“ – auch in Mössingen.