Archiv der Kategorie: Streuobst allgemein

Podcast-Tipp

„Seit Jahrzehnten schrumpfen die deutschen Streuobstwiesen. Doch vielerorts wird jetzt gegengesteuert – mit neuen Geschäftsideen rund um alte Obstsorten.“
Dies die Zusammenfassung der 29-minütigen Dokumentation, die heute in der Podcastreihe „SWR2-Wissen“ erschien. Der Autor Richard Fuchs hat unter anderem auch in Mössingen Streuobstexpertinnen befragt. Einfach mal reinhören!

Seit heute online:
SWR2 Wissen: „Streuobstwiesen – Rettung eines gefährdeten Ökosystems“
Links zum Podcast

Städtischer Obstverkauf

Die Stadt Mössingen meldet am 31.8.:

Verkauf mit Selbsternte

Sie haben Interesse an leckerem Obst aus heimischen Streuobstwiesen? Dieses Jahr wird der Verkauf von Äpfeln, Birnen und Zwetschgen aus den städtischen Anlagen und Streuobstwiesen nach Anmeldung bei der Liegenschaftsverwaltung und, falls notwendig, nach Terminabsprache direkt auf den Wiesen durchgeführt.

Wer Interesse am Kauf des Ertrages der Obstbäume zum Selbsternten auf städtischen Grundstücken hat, kann sich bei der Stadtverwaltung Mössingen melden:

Annette Deininger, Tel. 07473 / 370-341
Celine Wels, Tel. 07473 / 370-337

Die Bestellungen werden nach Eingang gelistet und bearbeitet, solange Obst vorhanden ist!

Fachgutachten Streuobst

Das Ministerium für Ernährung, Lä#ndlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg möchte die Streuobstkonzeption des Landes überarbeiten und „an die aktuellen Bedarfe beim Streuobst“ anpassen. Im Vorfeld wurde daher ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Situation analysiert und darauf aufbauend Handlungsfelder benennt „sowie konkrete Maßnahmen und Handlungsoptionen für einen zukunftsfähigen, effizienten und innovativen Streuobstbau“ aufzeigt. Die Streuobstneukonzeption wird für Ende des Jahres 2022 erwartet.
Hier ist das Gutachten downloadbar.

Standpunkt

Plakat des Bauernverbands zu Arbeit der Bauern in Streuobstwiesen

Lieber Bauernverband!

Es stimmt. Ohne Landwirte wäre die Pflege der Streuobstwiesen nicht machbar. Ebensowenig ohne den Einsatz vieler privater Gütlesbesitzer. Insofern ist der Standort dieses Schildes gut gewählt. Weiter hinten mäht der Bauer, hier vorne, auf dem Netzwerkstückle wir. Wenn alle zusammen daran arbeiten, wenn die Wiese nicht nur gemäht, sondern die Bäume auch fachgerecht geschnitten werden und wenn die Gesellschaft den Wert des Streuobst kennt, ist allen geholfen.

Dein Netzwerk Streuobst

Plakat des Bauernverbands vor der Streuobstwiese  des Netzwerks Streuobst mit der Überschrift "Wir machen Kulturlandschaft"

Mähzeit

Es war wieder Mähzeit auf dem Netzwerkstückle. Hier der nagelneue Balkenmäher unseres Verleihs „Schaff’s gut“ bei seinem ersten Einsatz. Wie stark die Beanspruchung von Mensch und Maschine ist, konnte man daran ablesen, wieviele Brezeln anschließend vertilgt wurden und dass der zweite Mäher seinen Geist aufgab. Ab in die Werkstatt!

Mann beim Mähen einer Wiese mit Balkenmäher von der Seite

Mann beim Mähen einer Wiese mit Balkenmäher von vorne

Apfelkuchentag

Wer legt denn den Tag des Apfelkuchens auf den 13. Mai? Gerade hat man die letzten Brettacher aus dem Keller verzehrt und auf die ersten Klaräpfel muss man noch ein paar Wochen warten. Insofern ist der 13. Mai wohl der denkbar schlechteste Zeitpunkt – es sei denn man wollte Überseeware oder solche aus dem Kühlhaus verbacken. Und das muss ja wirklich nicht sein, oder? Noch schlimmer wird’s nur, wenn man sich für den Apfelkuchen einePink Lady“ aus dem Supermarkt holt. Bäh!

Fünf Äpfel der Marke "Pink Lady" in Verpackung