Kategorie-Archiv: Netzwerk Streuobst

Ausmisteln!

Die Laubholzmistel (viscum album) breitet sich in den letzten Jahren immer mehr aus und stellt für die ohnehin rückläufigen Streuobstbestände eine zunehmende Gefahr dar. Auf vielen ungepflegten Streuobstwiesen haben sich die Misteln schon so breit gemacht, dass auch gut gepflegte Nachbarwiesen in Mitleidenschaft gezogen und mittlerweile sogar Jungbäume angegriffen werden.

Von Misteln befallener Baum (Bild: Jannik Deibler)

Von Misteln befallener Baum (Bild: Jannik Deibler)

Abbildung Mistel-FAQDas Netzwerk Streuobst Mössingen arbeitet derzeit an einer Initiative zur Bekämpfung der Mistel in den Mössinger Streuobstwiesen. Dabei soll zunächst im Sommer über das Problem informiert werden, im Herbst und Winter dann mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen unter dem Motto „Ausmisteln!“ dem Schmarotzer tatkräftig zu Leibe gerückt werden.

Erste Informationen in Form von häufigen Fragen und Antworten bietet eine Mistel-FAQ (889 KB), die gerne weitergegeben werden darf. Sehr viel ausführlicher informiert die NABU-Broschüre „Misteln in Streuobstbeständen“ (PDF, 885 KB).

B27 – Starker Protest

„Au weia“, dachten sich manche Klimaaktive, als es den ganzen Sonntag durchregnete, „da kommt doch niemand zum Protestieren.“ Weit gefehlt.

Viele Protestierende in bunten Regenjacken am Ofterdinger Friedhof

Regenjackenbunter Protest gegen die Endelbergtrasse

Patschnass, aber regenjackenbunt hatte sich eine große Menge an Protestierenden am Ofterdinger Friedhof eingefunden. Unterstützt wurden die lokalen Aktiven durch einen Fahrradkorso aus Tübingen, der von „Fridays for Future“ und „Critical Mass“ organisiert wurde.

Große Karte der Endelbergtrasse an Baum aufgehängt

Baum und Trasse – hier ausnahmsweise zusammenpassend

Der hiesige Protest war gleichzeitig Teil eines bundesweiten Aktionswochenendes, bei dem eine nachhaltige und klimaschützende Mobilitätswende gefordert wurde.

Medienresonanz:
SWR Aktuell
RTF1
Reutlinger General-Anzeiger

Verkehrswende

Unter dem Motto „Sozial- und klimagerechte Mobilitätswende Jetzt! Autobahnbau stoppen!“ lädt ein Aktionsbündnis am 5./6. Juni zu Dezentralen Aktionstagen für die Mobilitätswende ein. Bundesweit fordern Initiativen gegen Straßenneubau oder für autofreie Kieze, gegen die weitere Flächenversiegelung und den redundanten Straßenbau, gegen Rodungen für Verkehrsprojekte oder für ticketfreien ÖPNV mit gerechten Tarifen fürs Personal eine klimagerechte Mobilitätswende.

Der Endelberg, von Nehren aus gesehen. Durch diese Streuobstwiesen wird ein 12 Meter tiefer Einschnitt führen.

Der Endelberg, von Nehren aus gesehen. Durch diese Streuobstwiesen wird ein 12 Meter tiefer Einschnitt führen.

Auch im Steinlachtal gibt es dafür einen Anlass: die geplante B27-Umfahrung Ofterdingens über die Endelbergtrasse. Daher beteiligen sich auch hier mehrere Initiativen an dem Aktionstag. Bislang sind dies:

Alle Infos zu dem Aktionstag finden Sie hier.

Ausgemistelt

Hans Weners Kurzbericht von einer Aktion des harten Kerns der Mistel-AG des Netzwerks Streuobst: „Coronagerecht mit ‚Stangensägenabstand‘ (7,5m) waren Martin und ich gestern in Sachen Mistel am Nehrener Gässle aktiv. An sechs Bäumen haben wir vier Hänger Misteln entfernt und bis zum Sonnenuntergang abgefahren.“ Brütende Vögel wurden selbstverständlich nicht gestört.

Baum vor der Aktion mit Misteln

vorher

Baum nach der Aktion ohne Misteln

nachher

geschnittene Misteln auf Hänger

Hänger voll? Abgefahren!

geschnittene Misteln auf Hänger

Mistelhaufen

Ausgemistelt!

Obstkischtle

Der Freundeskreis Mensch aus Gomaringen bietet jetzt ein „Obstkischtle“ an.

Obstkischtle des Freundeskreis Mensch

Das Kischtle ist 50,2 cm breit, 35,4 cm tief und 18,4 cm (2-lattig) oder 28,4 cm (3-lattig, wie im Bild) hoch. Natürlich stapelbar und auch für nichtobstige Inhalte nutzbar. Weitere Infos hat:

Freundeskreis Mensch
Werkstattladen
Werkstattzentrum Gomaringen
Robert-Bosch-Straße 25
72810 Gomaringen
07072.6001-135

Schnittgutabfuhr bis 21.3. verlängert

Die Schnittgutabfuhr 2021 wird witterungsbedingt nochmals um eine Woche verlängert, bis Sonntag, 21. März 2021. Die Streuobstwiesenbewirtschafter*innen sind aufgrund der kühlen Witterung derzeit mitten in der Obstbaumpflege. Aus diesem Grund wird die Schnittgutabfuhr zwischen Talheim und Öschingen nochmals verlängert. Bis dahin werden alle gekennzeichneten Wege auch mehrfach durch die Grüngruppe der AiS angefahren, so dass kein Schnittgut liegen bleiben wird! Sollten witterungsbedingt einzelne Bereiche nicht zugänglich sein, wird das Material zeitnah abgeholt.

Entsprechend bleiben auch die Häckselplätze in Öschingen und Belsen zusätzlich unter der Woche von 8 bis 17 Uhr sowie samstags zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Nutzen Sie das Angebot und verpassen Sie Ihren Bäumen einen frischen Schnitt. Besonders wichtig ist es derzeit, auch die Misteln zu entfernen, da sie sich zunehmend in den Streuobstwiesen ausbreiten und unsere Bäume schwächen!

Der fleißige AiS-Trupp beim Einsammeln des Schnittguts

Der fleißige AiS-Trupp beim Einsammeln des Schnittguts

Schnitter im Nebel

Wer am Samstagmorgen den Panoramaweg Streuobst entlangspazierte, konnte am Stückle des Netzwerks Streuobst ein paar Gestalten im Nebel ausmachen, die Baum für Baum, Ast für Ast den Streuobstbäumen neue Gestalt gaben.

Streuobstbäume im Nebel

Nach und nach häufte sich das Schnittgut und nach und nach lichtete sich der Nebel.

Streuobstbäume im Nebel

Unterwegs waren die Aktiven des Netzwerks Streuobst beim alljährlichen Baumschnitttermin.

Streuobstbäume im Nebel

Und als sich der Nebel lichtete, konnten die Spaziergänger auch sehen, dass alles coronakonform, zweiergruppig und hygienekonzeptisch durchgeführt worden war.

Netzwerkler:innen beim Bäumeschneiden

Wer seine Bäume noch nicht geschnitten hat: Jetzt ist die beste Zeit dafür. Nicht zuletzt, weil demnächst (vom 15.2. bis 7.3.) das Schnittgut abgeholt wird (so man sein Stückle zwischen Öschingen und Talheim hat) beziehungsweise die Häckselplätze in dieser Zeit durchgehend geöffnet sind. Ran an die Bäume!

Apfelaktionstag für Kinder am 3. Oktober 2020

Apfelaktionstag

Coronabedingt musste das Mössinger Apfelfest 2020 abgesagt werden. Weil vor allem Kinder die Leidtragenden dieser Pandemie sind, möchte das Netzwerk Streuobst einen kleinen Ausgleich schaffen und veranstaltet am ersten Oktobersamstag einen extra Apfelaktionstag für Grundschulkinder. An diesem 3. Oktober können Kinder an verschiedenen Stationen auf dem Löwensteinplatz in Mössingen Aktionen rund um den Apfel mitmachen und erleben:

  • Apfelsaft frisch pressen
  • Apfeldruck
  • Äpfel nageln
  • Apfelseifen herstellen
  • Apfelschlangen aus der Apfelschälmaschine

Der Apfelaktionstag für Kinder dauert am 3.10. von 12 bis 16 Uhr. Das Programm beginnt immer zur vollen Stunde um 12, 13, 14 und 15 Uhr und dauert dann etwa eine Dreiviertelstunde. Da das Programm im Freien stattfindet, findet es nur bei gutem Wetter statt.

Kinder im Grundschulalter, die mitmachen möchten, können sich jetzt per Mail anmelden. Da die Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine schnelle Anmeldung. Die Teilnahmegebühren betragen pro Kind und Stunde 5 Euro. Familien mit Kreisbonuscard zahlen 2 Euro pro Kind und Stunde.

Achtung: Eltern müssen draußen bleiben! Zum Glück liegt das Café Pausa direkt daneben. Die Corona-Regeln sind zu beachten. Ein Hygienekonzept liegt vor und wird mit der Anmeldebestätigung verschickt sowie am Veranstaltungstag ausgehängt.

Der Apfelaktionstag für Kinder wird veranstaltet vom Netzwerk Streuobst Mössingen e.V. mit freundlicher Unterstützung vom Schwäbischen Streuobstparadies.

Alle Daten nochmal in Kürze:

  • Wo: Löwensteinplatz (Pausa-Quartier) Mössingen
  • Wann: Samstag, 3.10., von 12 bis 16 Uhr
  • Kosten: 5 Euro pro Kind und Stunde (2 Euro ermäßigt)
  • Alter: Grundschulalter (ca. 6-10)
  • Anmeldung: hier

Critical Mass übernimmt Baumpatenschaft

Am 25. September radelt die Fahrradinitiative Critical Mass Mössingen wieder durch die Steinlachstadt. Unter dem Motto „Sicher radeln & Klima schützen“ setzen sich die Aktivisten am globalen Klimastreiktag für ein fahrradfreundliches Mössingen ein. Vom Treffpunkt um 17.30 Uhr am Jakob-Stotz-Platz geht die Fahrt über den Nordring bis zur Ankunft um 18.30 Uhr am Löwensteinplatz.
Hintergrund: Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen sich in der Stadt sicher und selbständig mit dem Fahrrad bewegen können. Die Radwege müssen dazu sicherer und das Radnetz attraktiver gemacht werden. Immer mehr Menschen wollen das Rad auch im Alltag, zum Einkauf, zur Schule, zur Arbeit oder in der Freizeit nutzen. Mit jedem Fahrradkilometer tragen sie zur CO2-Vermeidung und zum Schutz des Klimas bei. Weil heiße und trockene Sommer nicht nur den Wäldern mächtig zusetzen, sondern auch den Streuobstwiesen im Steinlachtal, übernimmt Critical Mass Mössingen eine myBäumle-Baumpatenschaft. Vielen Dank dafür! Die Urkunde wird am Löwensteinplatz übergeben. Mitradeln ist erlaubt und erwünscht.